7 Personen fuhren diesmal gemeinsam zum Derby. Wie immer bei Samstagsspielen startete man beim Präsi morgens früh um 05:00 Uhr. Der Verkehr hielt sich in Grenzen und so war es für einmal sehr angenehm, die A5 hochzufahren. Diesmal ging es zuerst für den Zimmerbezug in einer angenehm kleinen Pension direkt nach Bochum. Nach der Begrüssung unserer Freunde der Knappenschaft und anderen Schalker Fanclubs, setzte sich die Reise in Richtung Bahnhof fort. Dort teilte sich die Truppe zu „Besuchern des Posthörnchen“ oder der „Schalker Meile gehenden“ auf.

 

Das Spiel
Der 26. Spieltag stand im Zeichen unseres Derbys. Es wurde durch Felix Zwayer geleitet. Der gleiche Schiedsrichter bekam vor Jahresfrist den gleichen Zuschlag. Die Mannschaft konnte auch wieder einmal auf die Unterstützung einer vollen Hütte zurückgreifen, was in letzter Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr war.

Die erste Halbzeit ist aus Sicht von Schalke relativ schnell erzählt, denn nennenswerte Chancen gab es für die Königsblauen keine. Man kämpfte und rackerte, ohne dass dabei etwas zählbares resultierte. Auch bei Dortmund kam keine grosse Hektik auf, doch dürfen sie trotz allem von Torchancen sprechen. So hatte wohl die beste Chance Dembélé, der aus wenigen Metern Torentfernung an Schalke-Keeper Ralf Fährmann in der 21. Minute scheiterte. Weitere Chancen durch Dortmund waren in der 30. Minute durch einen Schuss, der knapp am Tor vorbei schoss, von Dembélé und durch Aubameyang in der 34 Minute wie auch in der 42. Minute. Kurzum aber waren klare Torchancen in der ersten Hälfte eine Rarität und die Partie endete zur Pause mit einem 0:0.

Beide Teams begannen die zweite Hälfte wie Sie die erste beendet haben. Leider hatte Dortmund auch nach der Pause das Spiel weitgehend im Griff. So hatte Shinji Kagawa nach Steilpass von Dembélé im Strafraum auf Aubameyang quergelegt und der konnte ungestört einschieben. Gespielt war die 53. Minute. Korrekter Entscheid diese Tor zu geben, denn Kagawa, war nicht im Abseits. Doch endlich wehrte sich auch Schalke wieder einmal. Diesmal durch Kapitän Höwedes, der jedoch mit seinem Kopfball an Dortmunds Torwart Bürki in der 57. Minute scheiterte. Der starke Dembélé hatte dann die Vorentscheidung auf dem Fuss, doch er traf in der 74. Minute zum Glück nur den Pfosten. In der 70. Minute gab es einen Doppelwechsel mit Schöpf und Meyer. Dies gab zumindest nach vorne Schwung. So konnte kurz nach dem Pfostenschuss von Dembélé im Gegenzug Thilo Kehrer auf Vorlage von Leon Goretzka den Ausgleich erzielen. So erwachte ab der 77. Minute unsere Schalker und deren Fans. Die letzten 13 Minuten sollten nochmals so richtig spannend werden. Auf den Rängen feuerte man sein Team an und Schalke kam wieder in den Strafraum der Gäste. So kam es auch, dass alle im Stadion nach Bartras Handspiel zu Recht einen Elfmeter einforderten. Doch der Pfiff auf den Punkt blieb aus. Stattdessen wurde darauf abgepfiffen.

Für die strittige Schiedsrichterentscheidung gab es eine Schiri – Schelte von Maskottchen Erwin. Für einmal bekam der Schiedsrichter die rote Karte.

 

Fazit
Mit einem Gemüt aus Wut und Erleichterung ging es nach dem Spiel dem Abend entgegen. Kurz zu Beginn und ab dem 1:1 durfte man von einer Derbyatmosphäre sprechen. Alles dazwischen war unterirdisch und eines Derby nicht würdig. Nicht nur die Stimmung, sondern auch die Leistung unserer 11 Königsblauen auf Feld. Nur mit Glück war man nicht mit 0:2 oder mehr in Rücklage geraten. Zu diesem Zeitpunkt wäre wohl mit einem weiteren Gegentor eine Niederlage unaufhaltsam gewesen. Erst die etwas späten Einwechslungen gaben den nötigen Aufschwung. Der uns am Schluss klar verwehrte Elfmeter war sehr ärgerlich. Jedoch ein Sieg in dieser Konstellation wäre nicht dem Spielverlauf entsprechend gerecht gewesen. Sicher will jeder Fan dieses Spiel gewinnen wollen, aber die Herren auf dem Platz sollen zuerst 90 Minuten mit Kampf und richtigem Fussballspiel zeigen, dass man den Sieg zu recht für sich zu beanspruchen hat!

 

 

Schalke-Dortmund 1:1 (0:0)

Veltins Arena:         62271 Zuschauer
Schiedsrichter:       Felix Zwayer

Tore:
53. Min. 0:1 Aubameyang
77. Min. 1:1 Kehrer

 

Schalke:
Fährmann, Coke (70’Schöpf), Höwedes, Nastasić, Kehrer, Stambouli (70’Meyer), Bentaleb, Caligiuri, Goretzka, Choupo-Mouting, Burgstaller (85‘ Huntelaar)

Dortmund:
Bürki, Piszczek, Sokratis, Bartra, Weigl, Castro, Passlack (73’Guerreiro), Schmelzer (79’Mor), Kagawa (87’Pulisic), Dembélé, Aubameyang

 

Verwarnungen Schalke:
90’ Bentaleb

Verwarnungen Dortmund:
54‘ Aubameyang, 90‘Sokratis

 

 

 

Mozart / 654