Hinfahrt
Zum Spiel nach München konnte unser Fanclub eine Busfahrt anbieten. So konnte man mit 28 Personen und zwei Chauffeuren pünktlich um 07:04 in Richtung München los düsen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle unsererseits für eure Treue und das Vertrauen in uns. Für das erste Wohl sorgte der Präsi mit 04 Kisten Bier anlässlich seines 40. Geburtstages. Auf der Fahrt wurde getratscht, diskutiert und philosophiert, was denn unser Schalke heute zu kicken gedenken würde. Die Zeichen standen nach den beiden ersten Spielen bekanntlich eher bei Weltuntergang als auf Wolke 7 zu schweben. So vergingen die fünf Stunden Anreisezeit wie im Fluge und wir steuerten in einem zum Stadion nahegelegenem Restaurant das Mittagessen an. Schon bald stand der langersehnte Anpfiff an und wir begaben uns zu unseren Plätzen. Auffällig war hier die konsequente Fantrennung bis zu den Eingangskontrollen, jedoch im Stadion selbst war dann keine Spur mehr davon zu sehen. Einzig der Weg mit den steilen Treppen zum dritten Rang des Gastbereiches ist dem jeweiligen Auswärtsfan vorbehalten.

Das Spiel
Obwohl der FC Bayern seit acht Spielen in Folge ungeschlagen ist, haben Schalke und die Norditaliener gewisse Zweisamkeiten zum Rückrundenstart hingelegt. So begnügten sich die Bayern mit zwei mühsamen Siegen gegen Bremen und Freiburg und Schalke verknorzte sich gegen Ingolstadt und Frankfurt. Zum ersten Einsatz für Blau-Weiss kam Winterneuzugang Badstuber und auch Caligiuri durfte sein Startelfdebüt geben. In den ersten Minuten der Partie gab es ein Abtasten und Beschnuppern beider Mannschaften. Durch einen Ballverlust durch Caliguri im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung konnte Robben rechts auf der Seitenlinie in die Mitte ziehen, wo er den Ball in den Sechzehner schob und Glück hatte, dass der Ball von Badstuber wieder zu ihm sprang. Dadurch konnte er im Strafraum zu Vidal spielen, der in zentraler Position annahm und sogleich für Lewandowski vorlegte. Technisch versiert loopte er den Ball über Fährmann hinweg ins Netz. Einen solchen Einstand hätten sich unsere beiden Debütanten wohl anders gewünscht. Gespielt war die 9. Minute und jeder der mitgereisten Schalker fragte sich, ob es das bereits schon gewesen ist.
Die Schalker Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Aus rund 20 Metern traf Naldo mit einem Freistoss. Die Antwort in der 13. Minute lies also nicht lange auf sich warten. Torwart Neuer machte bei diesem flachen Schuss keine all zugute Figur. In der 17. Minute bereitete Goretzka eine Grosschance für Kolasinac auf der linken Seite vor. Bei seinem Abschluss aus freier Position scheiterte er an Neuer. 5 Minuten Später scheiterte Bernat an Fährmann. Die Ereignisse Übertrafen sich in der 41.- und der 42. Minute. Burgstaller traf nach Pass von Kolasinac die Latte und im Gegenzug darauf scheiterte Lewandowski auf der Gegenseite ebenfalls mit einem Lattenknaller. Eine ansprechende erste Halbzeit endete 1:1.

Nach Wiederbeginn legte Bayern einen Zacken zu und drängte auf die Führung. Doch Fährmann klärte in der 50. Minute eine Flanke von Costas, bevor Lewandowski zuschnappen konnte, mit der Brust. Auch Schalke versteckte sich nicht. 04 Minuten später wurde der Schuss von Bentaleb durch Caligiuri ins Tor abgelenkt. Leider stand Caliguri in einer Abseitsposition. Die Partie flachte dann bis zur Schlussphase etwas ab. Die Angriffe endeten jeweils am Strafraum. Die letzten beiden Chancen in den Schlussminuten gehen auf das Konto der Bayern. In der 86. Minute flankte Alaba auf der linken Seite zu Martinez. Völlig frei konnte er sich die Ecke aussuchen und schob zu unserem Glück den Ball am langen Eck vorbei. In der Nachspielzeit (90+3) klärte Nastasic vor Coman. So blieb es beim 1:1.

Kommentar zum Spiel
Unsere Schalker boten den Bayern die Stirn und hielten das Spiel über die gesamte Spielzeit offen. Knappe 60 Minuten sahen wir ein attraktives Spiel, dass leider erst wieder in den Schlussminuten Fahrt aufnahm. Der Punktgewinn ist ganz sicher nicht gestohlen, auch wenn die Münchner zum Schluss die grösste Chance des Spiels hatten. Wir Fans freuten uns gewaltig über dieses Resultat, denn es war Balsam für all die letzten Spiele in München. Allerdings fühlt man sich gleichzeitig von Schalke zur gegenwärtigen Situation auch betrogen. Heisst der Gegner Bayer München, dann reist man sich der Arsch auf. Bei Gegner wie Frankfurt floppt man dermassen, so dass man zum Punktelieferanten für den letztjährigen Relegationsteilnehmer wird.

Rückfahrt
Zufrieden trat man die Rückfahrt an. Nicht mehr ganz so intensiv, aber doch noch ansprechend vom Spielgeschehen diskutierend. Wer zuhause geblieben war, war selber schuld. Wir bedanken uns auch bei Jan und Samuel für je eine weitere, gesponserte Kiste vom anfangs erwähnten Gerstensaft. Für die Kreditbürgschaft an Samuel sagen wir natürlich auch Thomas danke. Um 23:00 traf man wieder am Ausgangspunkt ein. So müssten Fahrten eigentlich immer sein. Dazu auch ein Dankeschön an die Adresse der beiden Fahrer, die uns sicher nach Hause brachten.

 

Bayern München – Schalke 3:0 (0:0)

Veltins Arena:  75000 Zuschauer
Schiedsrichter: Marco Fritz

Tore:
09. Min. 0:1 Lewandowski
13.  Min. 1:1  Naldo

Bayern München:
Neuer, Rafinha (77‘ Lahm), Martínez, Hummels, Bernat (77’ Alaba), Alonso, Vidal, Robben, Müller, Costa, Lewandoswki

Schalke:
Fährmann, Höwedes, Naldo, Badstuber (59’Nastasić), Stambouli, Schöpf, Goretzka (87’Kehrer), Bentaleb, Kolasinac, Caligiuri, Burgstaller (73‘Choupo-Moting)

Verwarnungen:
Gelb: 61. Min. Bentaleb (Schalke)

Gelb-Rot: Fehlanzeige

 

Mozart / 654