Schalke und seine neue Kartenverrechnung

Nebst den Kickern auf dem Platz war auch die Kartenverteilung von Schalke für dieses Spiel sehr unschön. Bisher konnte der Fanclub bei Schalke auf Rechnung bestellen. Nun hatte Schalke das System auch bei Fanclubs auf Vorkasse umgestellt. So entstand durch diese Umstellung auf unserem Konto systembedingt ein offener Betrag, der Auslöser war, uns kurzerhand das ganze zugesprochene Kartenkontingent zu streichen. Als dann das Ganze bemerkt wurde, gab es keine Einsprachemöglichkeit mehr, da die Karten bereits weg waren. Schalke ist im Moment auf dem Papier noch ein mitgliedergeführte Verein. Aber alles rund um dieses Papier ist mittlerweile nichts anderes als ein knallhart geführtes Unternehmen. Die bisher kommunizierten Zahlen von Schalke unterstreichen dies. Schalke kann sich also solche Aktionen wohl auch weiterhin leisten, weil man das Luxusproblem auszuweisen hat, mehr als genügend Anhänger zu haben. Anders kann ich ein solch beschissenes Vorgehen mit Worten nicht beschreiben.

Durch diese Massnahme konnte man Einigen nicht die gewünschten Plätze oder sogar keine Eintrittskarten aushändigen. Wir bitten um Entschuldigung.

An unserer kommenden Generalversammlung wird das Thema Vorfinanzierung der Auswärtskarten thematisiert. Wir danken jetzt schon für eure entsprechenden konstruktiven Gedanken zu diesem Thema.

 

Mozart / 654